Skip to main content

Mini Beamer - Aktuelle Projektoren günstig kaufen

Mit einem Mini-Beamer sind Sie stets auf der sicheren Seite, da Sie von einem hohen Maß an Transparenz und vielen tollen Features sowie einem sehr guten Preisniveau profitieren. Immer mehr Marken stellen solche auch als Pocket Beamer bezeichneten Projektoren her. Vor allem Menschen, die gerne mit ihrem Modell mobil unterwegs sein möchten, können bei der Wahl eines solchen Modells absolut nichts falsch machen.



Ragu 720P

171,32 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsJetzt bei kaufen
GooDee 1800

74,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsJetzt bei kaufen
DR.Q 1800 Lumens 4

79,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Worum handelt es sich bei einem Mini-Beamer?

LG Mini Beamer nano im EinsatzEin Mini-Beamer – der auch als Handprojektor oder mobiler Beamer bekannt ist – wurde entwickelt, um kompakte tragbare Geräte wie Mobiltelefone, Personal Digital Assistent und Digitalkameras zu bedienen, die ausreichend Speicherkapazität für Präsentationsmaterialien, aber wenig Platz für einen angeschlossenen Bildschirm haben. Diese Handheld-Projektoren beinhalten miniaturisierte Hardware und Software, die digitale Bilder auf einer kleinen Betrachtungsfläche projizieren können – die sogenannte Spiegel-Technologie. Andere Beamer-Arten verwenden die Spiegel-Technologie nicht und gelten als robuster, da diese Funktion nur über einen sehr sensiblen Chip Resultate hervorbringen kann. Übrigens: ein wichtiges Kaufmerkmal eines guten Handprojektors bezieht sich auf die Fähigkeit, ein klares Bild auf verschiedene Sichtoberflächen zu projizieren.

Weitere allgemeine Informationen zum Mini-Beamer

Da kleine Beamer aktuell absolut im Trend liegen, wird in diesem Unterabsatz, der in weitere Abschnitte gegliedert ist, noch etwas näher auf diese Art von Projektoren eingegangen. Neben der Geschichte gehen wir diesbezüglich auch auf die eingesetzten Technologien und natürlich die Anwendbarkeitsmöglichkeiten ein.

Geschichte

Kleine Beamer gibt es bereits seit längerer Zeit. Marktfähig wurden sie allerdings erst vor wenigen Jahren. Verantwortlich für den zunehmenden Trend hin zu Gadgets, die als mobil und handlich gelten, sind wichtige Fortschritte in der Bildverarbeitungstechnologie. Nur diese haben die Einführung von Videoprojektoren in Miniaturgröße überhaupt ermöglicht. Das Konzept wurde 2003 von verschiedenen Marken der Unterhaltungselektronik vorgestellt. Seit 2008 werden mobile Beamer mit hoher Auflösung, guter Helligkeit und niedrigem Energieverbrauch in einem etwas größeren Format produziert. Seit einigen Jahren stehen manche Modelle dieser Art zwar in der Kritik, doch das liegt auch daran, dass viele Billig-Marken diesen Trend für sich nutzen – und ihre Modelle für weit unter 100 Euro bei Amazon anbieten. Das hat zur Folge, dass natürlich auch die Qualität in mancherlei Hinsicht leidet. Dennoch: hochwertige Mini-Beamer können sogar für Heimkino genutzt werden, da sie durchaus mit der Bildqualität der Modelle dieser Kategorie mithalten.

Technologie

Die meisten Mikroprojektoren verwenden einen sogenannten Imager, der in Kombination mit farbsequentiellen LEDs arbeitet und so seine Leistungsfähigkeit abruft. Hersteller, die diese Technologie übernommen haben, sind u. a. Optoma und Acer. Die Vorteile des Imagers liegen auf der Hand. Er bietet eine hohe Effizienz und einen geringen Energieverbrauch sowie eine exzellente Farbqualität. Laserscanning-Projektoren – die ebenfalls als Mini-Beamer angeboten werden – bieten aufgrund der Verwendung von Lasern als Lichtquelle einen sehr guten Farbumfang und sehr geringen Stromverbrauch. Es gibt inzwischen auch die sogenannte Direct Green Laser Technologien, die eine noch bessere Bildwiedergabe sowie einen besonders geringen Stromverbrauch aufweisen. Diese Technologien – die in verschiedenen Varianten bereitgestellt werden – sind vor allem bei kleinen Beamern der neuesten Generation vorhanden. Allerdings gibt es noch nicht viele Modelle, die diese aufweisen.

Anwendungsbereiche

Pocket Beamer können für verschiedene Anwendungen genutzt werden. Seit 2008 studieren Forscher Anwendungen, die speziell für Handheld-Projektoren entwickelt wurden – oft in Verbindung mit Prototypen von Mobiltelefonen, die mit einem integrierten Projektor ausgestattet sind. Moderne Mobiltelefone können Tausende von Fotos speichern und Bilder mit Auflösungen von bis zu mehreren Megapixeln aufnehmen. Die Anzeige der Fotos ist durch die kleinen Displays jedoch nicht immer zufriedenstellend. Mit sogenannten Projektor-Smartphones können Fotos im Rahmen von Präsentationen ohne Probleme mit mehreren Menschen geteilt werden.

Pocket Beamer sind auch bei Gamern überaus beliebt, obwohl sie in der Regel nur bei mobilen Spielen zum Einsatz kommen. Schließlich gibt es auch Gaming Beamer, die deutlich mehr Leistung bieten als die mobilen Projektoren, die eher für das Zocken für unterwegs ausgelegt sind. Dennoch gibt es eine bestimmte Zielgruppe, die sich von dieser Art von Beamern angesprochen fühlt, etwa um Browser Games zu zocken. Allerdings muss das jeweilige Modell in diesem Fall auch über WLAN verfügen. Ansonsten bringen Mini-Beamer wenig Vorteile, wenn es um das Zocken von Games geht.

Welche Vorteile bietet ein Mini-Beamer?

  • Sehr mobil dank leichtem Gewicht
  • Meist sehr günstig im Preis
  • Die Leistungsfähigkeit stimmt in den meisten Fällen
  • Beamer-Taschen sind häufig im Lieferumfang enthalten

Welche Nachteile weist ein Mini-Beamer auf?

  • Für Gamer nicht immer optimal
  • Leistungsfähigkeit nicht vergleichbar mit großen Beamern
  • Modelle von Billigmarken mit teils kurzer Lebensdauer

Welche Arten von Mini-Beamern gibt es?

Mini Beamer im TestEs gibt Mini-Beamer, die auf LED setzen, aber auch solche, die andere Technologien verwenden. Daher kann nicht per se gesagt werden, welche Art von Projektor diese Kategorie dominiert. Auch deshalb ist es schwer, die Pocket Beamer in verschiedene Kategorien und Arten einzuteilen, da die meisten Modelle noch nicht lange auf dem Markt sind. Manche davon verfügen auch über Full-HD, andere weisen dagegen nur eine schwache Bildwiedergabe auf.

Welche Marken stellen Mini-Beamer bei Amazon und Co. zur Verfügung?

Es gibt viele Marken, die Mini-Beamer herstellen. Allerdings konzentrieren wir uns aktuell in unseren Tests auf Hersteller, die im deutschsprachigen Raum zum Teil nicht so bekannt sind. Das liegt auch daran, dass diese Brands als innovativ gelten – etwa Ragu und GooDee. Aber auch die großen Marken steigen immer mehr in dieses Segment ein, sodass Sie sich sicher sein können, bei Amazon mobile Projektoren von Acer, LG, BenQ und Co. vorzufinden.

Wie hoch ist das Preisniveau von einem Mini-Beamer?

Der Preis variiert natürlich je nach Ausstattungsmerkmalen. Auffällig ist, dass selbst gute Mini-Beamer, die etwa durch ihre Auflösung zu überzeugen wissen, bereits unter 100 Euro erworben werden können. Einsteiger-Modelle kosten sogar weniger als 80 Euro. Wer dennoch mehr von seinem Projektor verlangt, sollte ein Budget zwischen 100 und 200 Euro einplanen.

Wer ist der aktuelle Mini-Beamer Testsieger?

Der aktuelle Bestseller rund um Mini-Beamer ist der GooDee 1800, der im Rahmen des Preisniveaus optimal abschneidet, auch wenn er bei Amazon nur 4,5 von 5 möglichen Sternen erhält – übrigens genauso in unserem Test. Das Modell glänzt in Hinsicht auf die technischen Daten, die funktionellen Besonderheiten und die Energieeffizienz, aber auch im schwierigen Vergleichspunkt rund um die Pflege und Wartung sowie beim Preis-Leistungs-Verhältnis auf ganzer Linie.

Fazit rund um Mini-Beamer

Alles in allem bleibt anzumerken, dass Mini-Beamer durchaus einen Mehrwert aufweisen. Sie sind zugeschnitten auf eine bestimmte Zielgruppe, die nicht unbedingt eine riesige Leistungsfähigkeit verlangt, dafür aber gerne mit ihrem Projektor mobil unterwegs ist. Dies ist mit einem portablen Beamer absolut kein Problem. Schauen Sie sich also unbedingt unsere Modelle an, primär natürlich unseren aktuellen Testsieger, damit Sie die richtige Kaufentscheidung treffen.